Der Edenbauerhof

Aus der Geschichte des Hofes vulgo "Edenbauer"

Unser Vulgoname (= Hofname"Edenbauer" oder "Ödenbauer" (sprich: e.mba) brachte bis ins 19. Jahrhundert zum Ausdruck, dass dieses Grundstück im späten Mittelalter bzw. in der frühen Neuzeit nur teilweise bebaut wurde und eine kleinere, höhergelegene Zuhube eines Bauernhofes im Dorfe Wenigzell war.

Erstmals urkundlich genannt wird unser Hof im Jahre 1531: Hanns auf der Wisen von einer Öden. Als im Jahre 1635 das Augustiner Chorherren-Stift Vorau von den Herren von Saurau die Herrschaft Friedberg erwarben, kam auch unser Hof für über 200 Jahre unter die Stiftsherrschaft. Ab dem 18. Jahrhundert wird der Edenbauerhof als Gasthof geführt. Viele Pilger (Wallfahrer) aus Ungarn und der Oststeiermark zogen über den beliebten Wallfahrtsort Wenigzell in Richtung Mariazell und kamen dabei am Gasthof Edenbauer vorbei. Auch heute noch wandern die Wallfahrer über diesen alten Pilgerweg. Relativ gut erhalten geblieben ist aus dieser Zeit das jetzige, restaurierte, in der Hofzufahrt stehende Kreuz. Den Hof als Gastwirte führten die Familien Steinhöfer, Hofer, Koglbauer und Schöler (aus Böhmen). Johann Koglbauer übernahmen unseren Hof im Jahre 1861, nachdem er zuvor als Gastwirt die Burgtaverne zu Festenburg bewirtschaftet hatte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Schankgewerbe wieder aufgegeben, jedoch lagerten im Kellergewölbe des alten Hofes bis ins Jahr 1945 große Wein- und Mostfässer. Den Wirren des 2. Weltkrieges fiel auch unser Hof zum Opfer, den im April 1945 wurde er durch Beschuss von russischen Tieffliegern in Brand gesetzt. Heute erinnert nichts mehr an diesen ursprünglichen Hof. In der Nachkriegszeit war es Eustach Schafferhofer, der Besitzer des Hofes vulgo "Lechner", der Haus und Hof wieder neu entstehen ließ. Von seiner Ehefrau Maria, einer geborenen Kerschbaumer, ging der Besitz über auf ihren Sohn Franz Schafferhofer. Seit 1989 bewirtschaftet Eduard Schafferhofer den Hof im Nebenerwerb, und seit über einem Jahrzehnt entstehen hier in unserem Familienbetrieb Edelbrände der besonderen Art.

 

Besitzerreihenfolge

1531                            Hanns an der Wisen von einer Öden

1542                            Bastl Bosch um die Öden

1635                            Gregor auf der Eden

1665                            Toman Edenbauer

1703 - 1746                Mathes und Maria Mayrhofer (auf der Öden)

1746 - 1762                Andre Mayrhofer

1763 - 1806                Patritz und Maria Anna Steinhöfer

1813 - 1842                Jakob und Margareth Hofer

1842 - 1861                Franz und Maria Hofer

1861 - 1868                Johann und Anna Koglbauer

1868 - 1869                Martin Pötz

1869 - 1883                Anton und Johanna Schöler

1883 - 1900                Franz und Caroline Schöler

1900 - 1941                Josef und Theresia Kerschbaumer

1941 - 1962                Maria Schafferhofer

1962 - 1989                Franz und Emma Schafferhofer

 

seit 1989                     Eduard und Helga Schafferhofer

Der Edenbauer anno Dazumal: Josef Kerschbaumer
Der Edenbauer anno Dazumal: Josef Kerschbaumer
Familie Kerschbaumer vor dem alten Edenbauerhof
Familie Kerschbaumer vor dem alten Edenbauerhof